Datentarife für Handy und Tablet

Wer mobil im Internet surfen möchte, hat heute verschiedene Tarife zur Auswahl, egal ob es sich dabei um das Notebook, den Tablet-PC oder das Smartphone handelt. Attraktive Tagesflats oder Verträge mit einer festgesetzten Laufzeit, UMTS-Surfsticks oder Tarife mit SIM-Karte bieten hier eine breite Vielfalt zur Auswahl. Dabei sind bereits Datenübertragungsraten von 3,6 Mbits pro Sekunde bis hin zu 225 Mbits pro Sekunde möglich. Aber auch Tarife mit einer Drosselung zwischen einem oder ab fünf Gigabyte werden angeboten. Noch nie war die Vielfalt der Datentarife für Handy und Tablet so reichhaltig. Ein Vergleich vor der endgültigen Entscheidung ist dabei ratsam.

Datentarife im Prepaid Verfahren als Alternative

Wer sein Tablet oder Handy zum mobilen Surfen im Internet nutzen möchte, sollte sich zu seinem bestehenden Handyvertrag einen Datentarif hinzubuchen. Meist werden die entsprechenden Mobilfunktarife bereits mit einem vorgegebenen Datenvolumen angeboten. Dieses liegt zwischen einem und mehreren Gigabytes. Dieses Datenvolumen zeigt den Rahmen an, in dem jeden Monat mobil mit der maximalen Downloadrate im Netz gesurft werden kann. Ist die Grenze dieses Datentarifs überschritten, wird auf GPRS-Niveau der Surfspeed abgedrosselt. Diese Drosselung macht für den restlichen Monat aus einem Mbit pro Sekunde dann nur noch wenige Kbit pro Sekunde. Aus diesem Grund ist ein Vergleich der entsprechenden Tarife und der Drosselung ratsam. Auch Handy-Discounter sind interessant für den Fall, dass das Handy nicht so häufig genutzt wird. Hier werden zum Teil sehr günstige Datentarife im Prepaid Verfahren angeboten mit unterschiedlichem Datenvolumen und Laufzeiten.Vorteil ist hier, dass kein Geld ausgegeben werden muss für nicht genutzte Dienste.

Auch das Surfen mit dem Notebook im mobilen Netz ist interessant. Hierfür wird ein Surfstick benötigt. Hierfür stehen ebenfalls unterschiedliche Datentarife zur Auswahl. Diese reichen von Tagespauschalen für einen geringeren Gebrauch bis hin zu Flatrate-Tarifen mit vertraglicher Bindung. Bei der Tarifbestellung kann der Surfstick in der Regel gleich mit gebucht werden. Hierfür fallen einmalig Anschaffungskosten an.

Interessant ebenfalls ist heute für viele Menschen das Surfen mit dem Tablet. Die praktischen Tablets sind heute überall zu finden. Sie sind handlich, flach und können genau so viel wie ein Smartphone. Um mit einem solchen Tablet in das Internet gehen zu können, wird wie beim Handy, eine SIM-Karte benötigt und ein Datentarif. Für diejenigen, die ihr Tablet nur hin und wieder benutzten, ist eine Tagesflatrate zu empfehlen. Oft wird das Tablet sogar als Ersatz für einen Laptop genutzt. Hierfür ist natürlich anzuraten, sich für einen Datentarif mit Flatrate zu entscheiden. Hier drosselt der Anbieter erst ab fünf Gigabyte. Wird beim benötigten Volumen der infrage kommenden Datentarife allerdings zu knapp kalkuliert, kann mit dem Tablet dann bis zum nächsten Monat nur noch mit einer mäßigen Geschwindigkeit gesurft werden. Auch hier lohnt sich auf jeden Fall im Vorfeld ein Vergleich der unterschiedlich angebotenen Datentarife. Hierbei gilt: den Bedarf und die Kosten möglichst genau abzuwiegen und die einzelnen Varianten zu vergleichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *